Schönheits-OP: Dinge die man vor einer Entscheidung wissen sollte

Jeder kennt sie, hat schon mal von ihnen im Fernsehen gehört oder hat gar Freunde, die schon eine hinter sich hatten: Schönheits-OPs.

Was für viele ganz natürlich klingen mag, ist für andere wiederum ein absoluter Einschnitt in ihr persönliches Leben. Ganz egal aber, ob man pro oder kontra denkt, bei der Entscheidung ob man eine solche OP machen möchte oder nicht gibt es eine Vielzahl an Aspekten die im Voraus bedacht werden sollten, damit es hinterher kein böses Erwachen gibt.

Ganz oben sollte natürlich die Frage nach einem möglichen Risiko stehen. Wie gefährlich ist ein solcher Eingriff, gibt es eventuelle Nebenwirkungen und wer kann mir bei Problemen und Fragestellungen weitere Auskünfte geben. Oftmals ist es gut, sich sowohl von privater Seite als auch von medizinischem Personal dahingehend beraten zu lassen. Danach wissen Sie schon oft mehr als vorher und können Ihre Entscheidung besser fällen.

Zweifelsohne ist auch die Frage nach den Kosten eine ganz wichtige. Immerhin sind Schönheits-OPs meist nicht ganz günstig und auch wenn sie oft für lebenslang einen Nutzen bringen, so muss der Preis auch erstmal berappt werden. Auch hier gibt es viele verschiedene Beratungsstellen bei denen Sie Infos erhalten. Sprechen Sie auch mit Ihrer Krankenkasse, denn manche Eingriffe – wie etwa bei einer krummen Nasenscheidewand – unterstützt Sie die gesetzliche Krankenkasse oftmals. So sind Sie nicht ganz alleine mit den Kosten.

Nachdem Sie sich mit den Risiken und der Finanzierung auseinandergesetzt haben und sich mit dem Arzt Ihres Vertrauens anvertraut haben, gibt es jetzt weitere, ästhetische Fragen die Sie unbedingt beantwortet haben sollten, bevor Sie sich unters Messer legen. In unserer heutigen, modernen Welt die mit technologischen Gadgets nur so um sich wirft, können Sie schon vor dem Eingriff sehen, wie Sie danach aussehen können/werden. Setzen Sie sich dazu ebenfalls mit Ihrem Doktor auseinander, denn Sie sollten von Anfang an auf Höhe sein, wie Ihr zukünftiges “Ich“ aussehen soll. Verlassen Sie sich aber nicht zu sehr auf die Computer-Simulation, denn am Ende sind es immer noch Sie selbst die in der Realität leben wird.

Zusätzlich zu all den wichtigen Fragen, die Sie bis jetzt schon gestellt haben, sollten Sie aber auch jene bezüglich Ihrer Umwelt stellen. Häufig werden Menschen nach einem Eingriff marginalisiert, was genau den entgegengesetzten Zweck erfüllt, nämlich den Wunsch nach äußerer Schönheit. Fragen Sie sich daher immer, wie Sie damit umgehen würden, wenn Menschen Sie auf Ihre Schönheits-OP ansprechen. Auch hier empfiehlt es sich, mit den Medizinern zu reden, da diese Ihnen erklären können, ob und was man nach dem Vorgang noch sehen kann.

Wenn Sie sich all diese Fragen gestellt haben und zu dem Schluss gekommen sind, dass Sie eine Schönheits-OP möchten, dann stellt sich jetzt natürlich die Frage: wer hilft mir? Wichtig ist hierbei, dass Sie sich an jemand vertrauensvolles wenden, dem Sie voll und ganz vertrauen. Dies sind nicht nur Freunde und Familie, sondern auch der Hausarzt und andere Menschen mit medizinischem Hintergrund. Stellen Sie sicher, dass Sie sich bei dem Vorgang von Anfang bis Ende gut aufgehoben fühlen.